Obertraubling Bhf: BR 01 533 / BR 38 1301

22.05.2010, 07:44, Gleis 2, Obertraubling Bhf. Doppeltraktion - Sonderfahrt im Rahmen des Dampf – Festival in Neuenmarkt, über Obertraubling – Regensburg – Regenstauf. Also das hat mich schon fasziniert. 

BR 01 533. Ja, was soll ich sagen, diese Lok ist der Wahnsinn, ich lese gerade im MM 03, Seite 2 die Werbung 20 Jahre MHI. Demnach besitzt der Verein Historische Eisenbahn Frankfurt e.V. eine der bedeutsamsten Schnellzug – Dampflokomotiven der Welt: Die 01 118, voll betriebsfähig. Es gibt also noch mehrere Originale davon, Wolfgang (01-Fan) ? Danke im voraus.

BR 38 1301. Jetzt hat es mich umgehauen, Foto aus der Ameisenperspektive.
39BR01533.1

39BR01533.2

39BR381301.3

39BR381301.4

Hallo zusammen,
Zachi hatte mich gebeten etwas über die 01 zu berichten, dies will ich hiermit tun. 

Lokgeschichte und technische Daten

1934 von Friedrich Krupp (Fabr. Nr. 1413) in Essen gebaut wurde die Lok mit der Betriebsnummer 01 116 an das Bahnbetriebswerk (Bw) Berlin-Anhalter Bahnhof ausgeliefert, wo sie fortan im schweren Schnellzugdienst eingesetzt wurde. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h bzw. 50 km/h (vorwärts/rückwärts). Der Treib- und Kuppelraddurchmesser beträgt 2 m, die Länge über Puffer 24,33 m. Der Kesselüberdruck der 
111 t schweren dienstbereiten Lok (mit Tender: 171 t) beträgt 16 bar; die Öl-und Wasservorräte des Tenders der 2450 PSi leistenden Lok betragen 13,5 m3 bzw. 34 m3. 
Nach Kriegsende verblieb die damalige 01 116 auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone und damit in der späteren DDR zurück, um von Erfurt aus ihre Schnellzüge durchs jetzt getrennte Deutschland zu befördern. Als die Deutsche Reichsbahn der DDR Anfang der 60er Jahre feststellte, dass ein Ersatz insbesondere von schnellen und leistungsfähigen Dampflokomotiven durch Diesellokomotiven für längere Zeit unmöglich sein würde (es gab schlichtweg keine so Leistungsfähigen Dieselloks) und die Elektrifizierung des Streckennetzes auch noch mehrere Jahrzehnte dauern würde, beschloss man eine erhebliche Anzahl von Dampflokomotiven durch grundlegende Modernisierung für die weitere Zukunft fit zu machen. 
Im Zuge dieses Rekonstruktionsprogramms erhielt 1964 auch die 01 116 einen neuen leistungsfähigeren Kessel, neue Zylinder in Schweißausführung, neue Räder, eine Ölhauptfeuerung, ein neues Aussehen und ihre neue Betriebsnummer 01 533. 
Bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Betriebsdienst im Jahr 1981 stand die 01 533 vom Bw Erfurt aus weiter im hochwertigen Schnellzugdienst. Nach ihrer Umbeheimatung zum Bw Saalfeld beförderte sie hauptsächlich Eil- und Personenzüge. 
1991 entdeckten ÖGEG-Mitarbeiter die zur kohlegefeuerten Heizlok umgebaute und in einem trostlosen Zustand befindliche 01 533 in einer Textilfabrik in Pößneck (nahe Saalfeld/Thüringen). Da sich zu jener Zeit auch viele Eisenbahnvereine aus der BRD auf der Suche nach Objekten ihrer Begierde waren, machte nur schnelles Handeln einen Erwerb der Lok möglich. Doch damit begann das Vorhaben erst schwierig zu werden, war doch die Lok nur per Tieflader abzutransportieren und unvollständig. Es fehlten unter anderem die Stangen des Triebwerkes und der Tender. Eine Aufarbeitung in Eigenregie kam daher nicht in Frage. Es gelang schließlich die nötigen Mittel aufzutreiben, um die 01 533 in einem Ausbesserungswerk professionell aufarbeiten zu lassen. 
So konnte die in neuem Glanz erstrahlende 01 533 im September 1992 aus dem thüringischen Dampflokausbesserungswerk Meiningen abgeholt werden. 
Von 2004 bis 2006 wurde in Eigenleistung eine erneute Hauptausbesserung durchgeführt, sodass die 01 533 auch in den nächsten Jahren betriebsfähig zur Verfügung steht.