Donautalbahn (Bayern) bei km 11.0

28.05.2010, KM 11.0, Bahnlinie einspurig Regensburg – Sinzing – Ingolstadt. 
Da ich mich im Moment mit Signalen jeder Art beschäftige, ist mir auch dieses Zugschlusssignal Zg 2 aufgefallen auf Foto 2. Anbei ein paar Infos dazu.
Am letzten Fahrzeug im Zugverband ist eine oder zwei weisse Tafeln mit sich an der Spitze berührenden roten Dreiecken angebracht (Tagsignal) bzw. es leuchten dort zwei rote Lichter auf gleicher Höhe (Nachtsignal).
Dieses Signal kennzeichnet den Schluss des Zuges. Anhand dieses Signals kann der Stellwerkswärter erkennen, dass der Zug mit allen Fahrzeugen vorbeigefahren ist, daraus folgt dann, dass die Strecke frei ist. Tagsüber kann das Tages- oder Nachtsignal geführt werden; Nachts muss das Nachtsignal oder das Tagessignal in rückstrahlender Ausführung genutzt werden.
Im Bereich der ex-DB darf das Nachtsignal auch blinken. Dies ist ein Zugeständnis an den internationalen Wagenaustausch, denn in manchen Ländern ist das Zugschlusssignal als rot blinkend vorgeschrieben.
42Donautalbahn1

42Donautalbahn2

Die Donautalbahn ist eine bayerische Eisenbahnstrecke von Regensburg über Ingolstadt, Donauwörth und Neuoffingen nach Neu-Ulm. Im Bahnhof Neuoffingen mündet sie in die Bahnstrecke Augsburg-Ulm ein.

Der Abschnitt zwischen Regensburg und Ingolstadt wurde auch schon als Kursbuchstrecke 992 geführt, 1967 hatte dieser Streckenteil die Kursbuchnummer 412, der Abschnitt Ingolstadt–Neuoffingen die Tabellennummer 411e.

Die Strecke folgt stets dem Lauf der Donau und überquert diese zwischen Regensburg und Neuoffingen vier mal. Die Donaubrücken bei Sinzing und in Donauwörth sind dabei die imposantesten Bauwerke im Verlauf der Strecke.

Die gesamte Strecke ist als Hauptbahn eingestuft, sie ist durchgehend elektrifiziert und überwiegend eingleisig.