Schreiner Harry Holzfeind

 

Harry Holzfeind, keine Ahnung, keine Pläne –

wo gehobelt wird, da fallen Späne –

wo er hobelt, fallen Türen aus der Wand –

diesen Schreiner braucht kein Land.

 

Harry Holzfeind ohne Mass und Lot –

ein Pseudo Schreiner ist der Zarge Tod.

Wie die Axt im Walde, danke, bitte –

hier trifft sich gar nix in der Mitte.

 

Die alte Eiche spendet Schatten –

Harry Holzfeind speist im Garten –

seine Frau serviert den Henkersbraten –

der alte Baum hat ihn erschlagen.

27Holzfeind1

27Holzfeind2

2013: Wer kein Handwerker ist, ist eventuell Heimwerker, da klappt auch nicht alles nach Wunsch. Ich will hier keine Branche niederschreiben, leider gibt es aber in jeder Branche schwarze Schafe. So, nach dem “Wort zum Sonntag“ zu den Fakten.

Bei einem Schreiner haben wir vor einigen Jahren Türen und Zargen bestellt, er machte einen kompetenten Eindruck. Entgegen der Abmachung kam zum Einbau dann ein Subunternehmer. Hauptberuflich war dieser in einem Autowerk in Regensburg nachts auf Schichtarbeit. Tagsüber hat er dann versucht, bei uns Türen und Zargen zu setzen/einzubauen. Um nicht einzuschlafen, hatte er einen Radio dabei, diesen sogleich auf unserer Lackküche abgestellt. Dann gab es den ganzen Tag Volksmusik (die Geschmäcker sind verschieden) nach dem Motto, je lauter, umso besser. Seiner Meinung konnte man die Zargen (Foto 1) nicht in einer Flucht plan einbauen. Die Zarge im Wohnzimmer (Foto 2) hatte er aus unerfindlichen Gründen ca. 5 cm von der Wand weg gezogen und ausgeschäumt.

Abends kam ich gestresst vom job, da war sein Werk schon fast beendet. Weil ich Anstand hatte, habe ich ihm Trinkgeld gegeben und ihm geraten:“ Wenn Du weiter so arbeitest, fliegst Du auch auf der nächsten Baustelle…“. Seine Antwort: “ Wenn Sie das sagen, dann wird das so sein…“. Weil er nebenbei auch keinen Charakter hatte, hat er das Trinkgeld behalten. Den Ärger danach durch Rückbau erspare ich Ihnen hier, das kennt man ja.