Masseur am Telefon

 

Therapeut Fleischer, ein Visionär mit Talent -

ein Büffelmasseur schafft jeden Patient.

Das hilflos Stück Fleisch einhändig massieren -

Hand Nummer Zwei am Telefonieren.

 

Masseur  Klempner ist feste am Drücken -

er verklemmt jeden Wirbel am Rücken -

ein armer Patient geht lieber auf Krücken -

als in diesen brunzdummen Schädel zu blicken.

 

Masseur Schweinegripp und seine tropfende Nase -

die Sinne verführen, entspannte Massage -

sanft tropft das Öl, kurz vor der Ekstase -

Öl oder Rotz aus Schweinis Visage.

23Masseur am Telefon

2013: Im Gesundheitsbereich durfte ich engagierte Menschen kennenlernen, dafür bin ich sehr dankbar. Leider sind auch weniger engagierte darunter, nachfolgend ein Tatsachenbericht, kaum zu glauben, aber - leider - wahr. Gesund in die Praxis, krank raus. Namen jeweils geändert.

Therapeut Fleischer: Wirbel eingeklemmt durch seine "Einhandmassage", mit der zweiten Hand hat er fröhlich telefoniert. Mein Krankheitsverlauf: Taubheitsgefühl im Arm, Orthopädie, Wirbel eingerenkt.

Masseur Klempner: Wirbel eingeklemmt, doch meistens gab es Reizstrom, da konnte nicht viel schief laufen. Mein Krankheitsverlauf: Taubheitsgefühl im Arm, Orthopädie, Wirbel eingerenkt. Herr Klempner war es, der mir folgendes gestanden hatte: "Ich bin für Rückenmassage, dabei brauche ich nicht in die dummen Gesichter der Leute zu sehen... ."

Masseur Schweinegripp: Das nenne ich grobe Körperverletzung. Eine Stunde hat er seine grippale Infektion mittels seiner Rotznase auf meiner Haut verteilt. Er war in einem erbärmlichen Zustand, konnte sich kaum aufrecht halten. Niesen, Schnäuzen, das volle Programm. Mein Krankheitsverlauf: 14 Tage lang die schlimmste Infektion, die je hatte, das volle Programm, diesmal aber bei mir. Und immer schön in die Arbeit gehen. Eine Frechheit von Herrn Schweini, diese elende Rotznase. Sorry, aber in dieser Branche sollte man etwas mehr Verantwortung gegenüber den Patienten erwarten dürfen.

Bei dieser Gelegenheit noch ein paar Tricks der Praxen, die mir immer wieder auffallen, je gebrechlicher die Leute, umso mehr wird getrickst. Es dreht sich immer nur um das Eine: Die Zeit der tatsächlichen Behandlung am Patienten / die Behandlungszeit. Schamlos Zusammenkürzen ist das Ziel, die Phantasie kennt hier keine Grenzen.

Termingespräche-Trick: Meist vor der Behandlung werden Patienten in endlose Termingespräche verwickelt. "Wann hätten Sie denn wieder Zeit...ach, da passt es bei mir nicht... ." Tipp: Termine telefonisch ausmachen.

Reden oder Kneten-Trick: Reden und Kneten, eine einfache Form des Multitask, für viele Herren der Schöpfung ein echtes Problem, oder Absicht. Tipp: Auch wenn es schwer fällt, während der Behandlung sprechfaul sein.

Reizstrom-Trick: Patienten permanent an Reizstrom anschliessen - und selbst die Füsse hochlegen. Tipp: Praxis wechseln.

Vorturn-Trick: Ewige Vorturnerei, bzw. Kontrolle des Gelernten vom letzten mal, die Zeit läuft... .