Drive-In am Sonntag

 

Der Mann in der Werbung geht meilenweit –

ich fahre nur zwei Kilometer –

jeden Sonntag ist es an der Zeit –

hole Zigaretten und Brötchen beim Bäcker.

 

Bei 20 Grad minus geh‘ ich nicht zu Fuss –

mein Chef zahlt doch Wagen und Sprit –

ich fahre mit Klima bei 30 Grad plus –

ich arbeite hart für mein Glück.

 

Mein kleiner Auspuff hat keine Schuld –

einfach mal nach Asien blicken –

langsam verliere ich die Geduld –

die haben doch die Giftfabriken.

 

Zehn Autos vor mir in der Schlange –

im Backshop Drive-In geht es rund –

die Erdbeertorte bitte mit Sahne –

Vitamine im Winter sind sicher gesund.

 

Mein Nachbar steht auch im Drive-In –

der geht doch zu Fuss keinen Schritt –

wir haben sonst keinen Kontakt –

und er bringt mir auch nie etwas mit.

60Drive In am Sonntag

2013: Die Sonntags-Brötchenholer auf der Kurzstrecken-Fahrt  zum Bäcker. Surreale Szenen, wie ein Automatismus wider jeglicher Vernunft… . Im Minutentakt strömen sie aus den Häusern, Fahrgemeinschaften oder Mitbringdienst kennen sie meist nicht. Mit dem Auto zum Bäcker um die Ecke, ist der Sprit zu billig? Ist es aus Zeitnot am Sonntag? Zeitnot am Sonntag, das gibt zu denken… .