Der Felsentunnel


Seit Millionen von Jahren –

könnt' uns so viel sagen –

hat so viel gesehn –

ein Felsen zum Schutz für Mensch, Mammut und Ren. 

Die Bahn kam, gesprengt das Gestein -
Dynamit, Fahrplan, Fortschritt muss sein.


Hier Hartmut (Hartmut Mehdorn, Ex-Bahnchef) –

der Tunnel, Kulturgut, Wollnashorn –

in meinen Augen ein Dorn.


Hier Rudi (Rüdiger Grube, Bahnchef) –

die Höhle, des Steinzeitmensch Stube –

noch nie war ein Häschen in dieser Grube.

42Tunnel1

42Tunnel2

42Tunnel3

42Tunnel4

42Tunnel5

42Tunnel6

42Tunnel7

42Tunnel8

Deutschlands plus Europas kürzester Eisenbahntunnel seit 1864.
Länge: 10 Meter.
Standort: 8 km vom Hbf Regensburg. Bei Etterzhausen. Bahnlinie Regensburg - Nürnberg.
Sprengung und Grund der Sprengung: 31.05.2010, poröser Fels.
Mystikfaktor : 16 Meter tiefe Höhle in 2 m Höhe unterhalb des Tunnelportal.
Höhlenfunde: Ca. 2000 Artefakte, Skelette von Mensch, Mammut, Ren, Wollnashorn.

23.05.2010, Felsentunnel bei KM 8.0, Etterzhausen. Der Fluss, das ist die Naab, mündet bei Mariaort in die Donau ein. Die Fotos sind von Veronika und Gerhard aus Regensburg, als die Bahnlinie bereits gesperrt war. Einmalige Perspektiven, Ihr Unentwegten!  Vielen lieben Dank. Anbei einige Infos der beiden zu den Fotos: "Hallo, wenn Du hin möchtest, dann fahren wir halt heut nochmal da hin. Von Eilsbrunn nach Grafenried, dort Auto abstellen. Über bequeme Waldwege bis an den Felsen. Weiter über Waldwege ein Stück Richtung Mariaort bergab an die Gleise. Müsste ich Dir in eine Landkarte einzeichnen und schicken. Man kommt von Südwest. Gruss Gerhard".